frauen leben (Projektsteckbrief)
English

frauen leben

Projektsteckbrief

Inhaltsübersicht


 

Projektteam

Projektleitung
Prof. Dr. Cornelia Helfferich
Sozialwissenschaftliches FrauenForschungsInstitut der
Kontaktstelle praxisorientierte Forschung (SoffiK)
Evangelische Fachhochschule, Freiburg

Mitarbeiterinnen
Miriam Engelhardt, M.A. Soz.
Alexandra Heneka, M.A. Soz.
Elke Lorenz, Dipl.-Soz.-Arb.


KooperationspartnerInnen
Prof. Dr. Winfried Karmaus
Heike Klindworth, Dipl.-Biol.
Marion Küppers-Chinnow
Birgit Ehlken, Dipl.-Biol.
NORDIG Institut für Gesundheitsforschung und Prävention,
Hamburg

Prof. Dr. Kurt Starke
Dr. Uta Starke
Prof. Dr. Konrad Weller
Forschungsstelle Partner- und Sexualforschung der Gesellschaft für Sexualwissenschaft e.V.

 

Auftraggeberin

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Maarweg 149-161
50825 Köln
Tel.: 0221 8992-0
Fax: 0221 8992-300
www.bzga.de

 

Forschungseinrichtung

Sozialwissenschaftliches FrauenForschungsInstitut der Kontaktstelle für praxisorientierte Forschung e.V. (SoffiK)
an der Evangelischen Fachhochschule Freiburg

Buggingerstraße 38
79114 Freiburg
Tel. 0761 47812690
Web:www.efh-freiburg.de/soffi

 

Befragungszeitraum

Telefonbefragung: 1998
Face-to-Face-Interviews: 1998/99

 

Zielgruppe

20- bis 44-jährige Frauen in drei Erhebungsregionen (Freiburg, Hamburg, Leipzig, jeweils Stadt und Land) mit deutscher Staatsangehörigkeit

 

Stichproben

Telefonbefragung: n = 1.468, Zufallsstichprobe aus Melderegister;
Face-to-Face-Interviews: n = 101, kontrastierende Stichprobenzusammenstellung aus den in Freiburg und Leipzig telefonisch Befragten

 

Methodische Vorgehensweise/Forschungsdesign

Erster Erhebungsschritt
Standardisierte Telefonbefragung;
  • Instrument/Durchführung: standardisierter Fragebogen, Telefoninterviews
  • Fragebogeninhalt: reproduktiver Lebenslauf mit Kindheit und sexueller Sozialisation, Partnerschaft, Verhütung, Schwangerschaften, Kindern und Abbrüchen: „Meilensteine“, Eckdaten, Phasenabfolgen, Einstellungsfragen, soziale und familiäre Indikatoren
  • Auswertung mit Statistikprogrammen SAS bzw. SPSS

Zweiter Erhebungsschritt
Qualitativ-biografische Erhebung;
  • Instrument/Durchführung: Leitfaden-Interviews Face-to-Face, Tonbandaufzeichnung, Transkription
  • Interviewinhalt: biografische Erzählung ab Kindheit mit den Aspekten Familie/Partnerschaft, Verhütung, Schwangerschaften, Fruchtbarkeitsstörungen, Sexualität, Beruf, Einstellungsfragen
  • Auswertung: a) biografiebezogen: hermeneutisch, b) themenbezogen: inhaltsanalytisch