Schwangerschaft und Schwangerschaftsabbruch bei minderjährigen Frauen (Projektsteckbrief)
English
  1. Start » 
  2. Studien » 
  3. Sonstige Studien » 
  4. Schwangerschaft und Schwangerschaftsabbruch bei minderjährigen Frauen

Schwangerschaft und Schwangerschaftsabbruch bei minderjährigen Frauen

Schwangerschaft und Schwangerschaftsabbruch bei minderjährigen Frauen

Projektsteckbrief

Inhaltsübersicht


 

Projektteam

Projektleitung
Gunter Schmidt, Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie, Universität Hamburg

Elke Thoss, Geschäftsführerin des pro familia Bundesverbands, Frankfurt a.M.

Mitarbeiterinnen
Karin Block, Universität Hamburg
Silja Matthiesen, Universität Hamburg
Svenja Mix, Universität Hamburg
Sigrid Weiser, pro familia Frankfurt a.M.

 

Auftraggeberin

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Maarweg 149-161
50825 Köln
Tel.: 0221 8992-0
Fax: 0221 8992-300
www.bzga.de

 

Forschungeinrichtungen

Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie,
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Tel.: 040 42803 - 0
fax: 040 42803-7769
www.uke.uni-hamburg.de

pro familia Bundesverband
Stresemannallee 3
60596 Frankfurt a.M
Tel.: 069 639002
Fax: 069 639852
www.profamilia.de

 

Erhebungszeitraum

Quantitative Studien
Kernstudie: Juni 2005 bis Februar 2006

Validierungsstudie: Mai 2007 bis August 2007

Qualitative Studie
August 2005 bis Februar 2007

 

Zielgruppe

Minderjährige Schwangere

 

Stichprobe

Kernstudie
138 von 160 pro-familia-Beratungsstellen in der gesamten Bundesrepublik
  • Teilnahmequote: 79 % aller minderjährigen Schwangeren, die im Erhebungszeitraum eine Beratung in Anspruch nahmen
  • Beratungsart: 56 % § 219-Beratung; 33 % allgemeine Schwangerenberatung; 11 % unklar
  • Erfassungsgrad: 20 % aller Minderjährigen bundesweit, die im Erhebungszeitraum schwanger wurden

Validierungsstudie
223 von 273 Beratungsstellen des Diakonischen Werks der evangelischen Kirche Deutschland
  • Teilnahmequote: 81 % aller minderjährigen Schwangeren, die im Erhebungszeitraum eine Beratung in Anspruch nahmen
  • Beratungsart: 51 % § 219-Beratung, 39 % allgemeine Schwangerenberatung, 10 % unklar

Qualitative Studie
10 große Beratungsstellen der pro familia (Kiel, Hamburg, Bremen, Berlin, Magdeburg, Leipzig, Bochum, Saarbrücken, Stuttgart, München)
  • Befragung minderjähriger Frauen zwei bis drei Monate nach einem Schwangerschaftsabbruch
  • Zusätzliche Befragung von Partnern der befragten Frauen

 

Methoden

Quantitative Erhebungen: Standardisierter Dokumentationsbogen
  • Soziodemografische und biografische Daten
  • Angaben zum Partner
  • Angaben zu den Umständen der Konzeption

Qualitative Befragung: Leitfadengestützte Interviews (30 Face-to-Face-Interviews, 42 Telefoninterviews)
  • Reaktion auf die Schwangerschaft
  • Umstände der Konzeption
  • Entscheidungsprozesse und Konflikte
  • Erleben des Schwangerschaftsabbruch und Abbruchversorgung
  • Sexual und Verhütungsbiografie