Familienplanung im Lebenslauf

Die Untersuchung der Ursachen und Entscheidungsprozesse, wie Frauen und Männer mit den Themen Verhütung, Partnerschaft, Kinderwunsch, Schwangerschaft und Kinderlosigkeit umgehen, ist seit mehr als 15 Jahren ein Forschungsschwerpunkt der BZgA.

Unter dem Titeln "frauen leben" führt das Sozialwissenschaftliche FrauenForschungsInstitut in Freiburg (SoFFI F.) unter der Leitung von Prof. Dr. Cornelia Helfferich seit 1998 im Auftrag der BZgA Studien zu Lebensläufen und Familienplanung von Frauen und Männern durch.

Hier finden sich Informationen zu den Forschungsprojekten, die die Aspekte Lebensläufe und Familienplanung untersuchen.

frauen leben 3 - dritte Befragungsrunde

Familienplanung von 20- bis 44-jährigen Frauen - ungewollte Schwangerschaften und Schwangerschaftskonflikte

Die Studie "frauen leben 3" gehört zu den größten und wichtigsten repräsentativen Bevölkerungsbefragungen zur Familienplanung im Lebenslauf in Deutschland. Seit 2012 wurden über 8.000 Frauen in sieben Bundesländern befragt. Ende 2017 wurde die Befragungsrunde auf weitere fünf Bundesländer ausgeweitet, auf etwa 6.000 Frauen in Brandenburg, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Thüringen.

frauen leben 3 - zweite Befragungsrunde

Familienplanung von 20- bis 44-jährigen Frauen - ungewollte Schwangerschaften und Schwangerschaftskonflikte

Die BZgA hat für die Studie "frauen leben 3" weitere Ländererhebungen zu Fragen der Familienplanung in Auftrag gegeben. Dafür wurden von Januar bis April 2016 20- bis 44-jährige Frauen in Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen befragt. Die Befragung ermöglicht länderspezifische Aussagen zum Familienplanungsverhalten.

frauen leben 3 - erste Befragungsrunde

Familienplanung von 20- bis 44-jährigen Frauen - ungewollte Schwangerschaften und Schwangerschaftskonflikte

Im Juli 2011 startete das Forschungsprojekt frauen leben 3. Ziel ist es die Datenlage zum Familienplanungsverhalten von 20- bis 44-jährigen Frauen zu aktualisieren. Im Fokus der Untersuchung stehen ungewollte Schwangerschaften und die Gründe diese auszutragen oder abzubrechen. Neu an der Studie frauen leben 3 ist, dass sie auch ein stärkeres Augenmerk auf sozialstrukturelle und versorgungsbezogene Rahmenbedingungen für Entscheidungen im reproduktiven Lebenslauf richtet.

frauen leben 2

Familienplanung und Migration im Lebenslauf

18 % der weiblichen Bevölkerung in Deutschland haben einen Migrationshintergrund. Mehr als zwei Fünftel dieser Frauen sind zwischen 20 und 44 Jahre alt und somit in einem Alter, in dem Familienplanung und Familienbildung aktuell sind. Da es über diese sehr heterogene Gruppe bisher nur wenig nach Herkunftsgruppen differenziertes Grundlagenwissen zu Familienbildung, Verhütung und Schwangerschaftsabbrüchen gibt, gab die BZgA die Studie "frauen leben - Familienplanung und Migration im Lebenslauf" in Auftrag.

männer leben

Eine Studie zu Lebensläufen und Familienplanung

Berufstätigkeit und Kinderwunsch, Verhütung und Familienplanung, Vereinbarkeitsprobleme und Geburtenaufschub - alles Frauenthemen? Zumindest in der öffentlichen Diskussion und auch in der Forschung sieht es immer noch ganz danach aus. "männer leben" ist eine der bisher eher seltenen Studien, die die Rolle von Männern bei Fragen der Familienplanung und -gründung untersucht. 1.500 Männer zwischen 25 und 54 Jahren wurden befragt.

frauen leben 1

Eine Studie zu Lebensläufen und Familienplanung

Wie gestalten und bewerten Frauen ihr Leben heute, und welche Rolle spielt Familienplanung in ihrem Lebenslauf? Diesen Fragen geht die vorliegende Untersuchung zu reproduktiven Lebensgeschichten von Frauen nach. Mehr als 1.400 Frauen zwischen 20 und 44 Jahren wurden zwischen 1998 und 1999 befragt.

Weitere Forschungsprojekte