Studie
Junge Erwachsene mit Beeinträchtigungen - Sexualität, Verhütung, Soziale Beziehungen. Ausgewählte Ergebnisse einer Befragung in Sachsen

Im Zeitraum von Mai 2013 bis April 2014 wurden im Bundesland Sachsen 152 junge Erwachsene im Alter von 18 bis 25 Jahren mit Körper- und Sinnesbehinderungen sowie chronischen Erkrankungen befragt. Diese jungen Erwachsenen befanden sich in einer beruflichen Ausbildung in einem Berufsbildungswerk oder arbeiteten in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Sachsen. Ebenso wurden Studierende mit Beeinträchtigungen zu ihren Lebensentwürfen und ihrer Familienplanung befragt. Mithilfe einer teilstandardisierten Erhebung wurden unter anderem die Chancen, Hindernisse und Ressourcen der Beziehungsgestaltung und der gelebten Sexualität untersucht. Der Einfluss der Sexualerziehung aus Elternhaus und Schule wurde ebenfalls analysiert.

Die vorliegende Publikation ist eine Kurzfassung der Ergebnisse dieser Erhebung. Die Ergebnisse zeigen, vor welchen unterschiedlichen Herausforderungen die befragten jungen Erwachsenen mit Beeinträchtigungen stehen, wenn es um ihre Sexualität und Partnerschaft geht. Die Analyse gibt zahlreiche Anregungen für Fachkräfte aus der Praxis. Sie zeigt aber auch den Bedarf für weitere Forschung. Perspektivisch leistet die Studie damit einen Beitrag zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention zur gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen.

 

Die Kurzfassung zum Herunterladen (1,5 MB)

Wienholz, S.; Seidel, A.: Michel, M., BZgA, Köln 2017