Nachrichten

Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland blieb im Jahr 2019 mit rund 101 000 gemeldeten Fällen nahezu unverändert gegenüber dem Vorjahr...

Weiterlesen

Am 28. Mai 2020 startet in Stuttgart der erste dreitägige Fortbildungsdurchlauf "ReWiKs-Lotsinnen und -Lotsen“.

Weiterlesen

Neue Publikation

Verhütungsverhalten Erwachsener 2018

Pille und Kondom sind nach wie vor die wichtigsten Verhütungsmittel in Deutschland. Das ergab die repräsentative Befragung von 992 sexuell aktiven Frauen und Männern im Alter von 18 bis 49 Jahren. Im Rahmen der Studie wurden sie zu ihrem Verhütungsverhalten, zum Wissen rund um das Thema Kontrazeption und zu den bevorzugten Informationsquellen befragt. Die repräsentative Wiederholungsbefragung „Verhütungsverhalten Erwachsener 2018“  wurde im Dezember 2018 durchgeführt. Die aktuelle Befragung ist im Kern eine Wiederholung der Studien zum Kontrazeptionsverhalten, die 2003, 2007 und 2011 im Auftrag der BZgA durchgeführt wurden.

Aktuelles Modellprojekt

ReWiKs - Sexuelle Selbstbestimmung und Behinderung – Reflexion, Wissen, Können als Bausteine für Veränderungen

Im Juni 2019 startete die zweite Förderphase von ReWiKs "Reflexion, Wissen, Können – Qualifizierung von Mitarbeitenden und Bewohnerinnen und Bewohner zur Erweiterung der sexuellen Selbstbestimmung für erwachsene Menschen mit Beeinträchtigungen in Wohneinrichtungen". Ziel ist es, die Materialien und Erkenntnisse aus dem ReWiKs-Projekt bundesweit zu verbreiten und nachhaltig zu implementieren.

Aktuelle Studie

Jugendsexualität 2019/2020 Repräsentative Wiederholungsbefragung

Zum neunten Male startet im Juni 2019 eine großangelegte Befragung unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Sie knüpft an Vorläuferstudien aus den Jahren 1980 bis 2015 an.

Ziel der Studie ist es, zuverlässige Daten über Einstellung und Verhalten von Jugendlichen und ihren Eltern sowie von jungen Erwachsenen in Deutschland in Fragen der Sexualität und Kontrazeption zu ermitteln. Schwerpunktthemen sind Aufklärung in Schule und Elternhaus, erste sexuelle Erfahrungen sowie Verhütungskenntnisse und -erfahrungen. Die BZgA freut sich über eine rege Teilnahme an der Studie, da die Untersuchung dazu beiträgt, Informationsmaterialien zur Sexualerziehung in Familie und Schule sachgerecht und angemessen zu entwickeln.

Publikationen

FORUM Sexualaufklärung und Familienplanung Heft 1-2019

Soziale Medien sind fester Bestandteil im Alltag von Jugendlichen. Im Durchschnitt verbringen sie pro Tag gut dreieinhalb Stunden online. Etwa ein Drittel dieser Zeit nutzen sie für Kommunikation. Diese Erkenntnisse der aktuellen JIM-Studie sind Bezugsrahmen für die Beiträge dieser Ausgabe des FORUM.

Publikationen

Sexualaufkärung in Europa und Zentralasien

Im Mai 2017 veranstaltete die BZgA in Berlin eine internationalen Konferenz „Sexuality Education: Lessons Learned and Future Developments in the WHO European Region“. Mehr als 180 Expertinnen und Experten im Bereich der sexuellen und reproduktiven Gesundheit und Sexualaufklärung aus über 30 Ländern der WHO Region Europa trafen sich zu einem intensiven Austausch über Entwicklungen und Stand der Sexualaufklärung in der europäischen WHO-Region während des letzten Jahrzehnts.

Schwerpunktthema "frauen leben"

Studien

Lebensläufe und Familienplanung

Die Untersuchung der Ursachen und Entscheidungsprozesse, wie Frauen und Männer mit den Themen Verhütung, Partnerschaft, Kinderwunsch, Schwangerschaft und Kinderlosigkeit umgehen, ist seit mehr als 15 Jahren ein Forschungsschwerpunkt der BZgA. Unter dem Titeln "frauen leben" führt das Sozialwissenschaftliches Institut zu Geschlechterfragen I FIVE Freiburg (SoFFI F.) unter der Leitung von Prof. Dr. Cornelia Helfferich seit 1998 im Auftrag der BZgA Studien zu Lebensläufen und Familienplanung von Frauen und Männern durch. 

frauen leben 3 - dritte Befragungsrunde (2018)

Familienplanung von 20- bis 44-jährigen Frauen - ungewollte Schwangerschaften und Schwangerschaftskonflikte

Die Studie "frauen leben 3" gehört zu den größten und wichtigsten repräsentativen Bevölkerungsbefragungen zur Familienplanung im Lebenslauf in Deutschland. Seit 2012 wurden über 8.000 Frauen in sieben Bundesländern befragt. Ende 2017 wurde die Befragungsrunde auf weitere fünf Bundesländer ausgeweitet, auf etwa 6.000 Frauen in Brandenburg, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Sonderauswertungen

Länderberichte: frauen leben 3

Die Länderberichte beruhen auf einer Sonderauswertung der Studie „frauen leben 3 – Familienplanung im Lebenslauf von Frauen“. Das Sozialwissenschaftliches Institut zu Geschlechterfragen I FIVE Freiburg (SoFFI F.) untersuchte in dieser Studie die Lebensformen, den Kinderwunsch und das Verhütungsverhalten und wertete Angaben zu zurückliegenden ausgetragenen und abgebrochenen, gewollten und ungewollten Schwangerschaften bei 20- bis 44-jährigen Frauen aus. Von 2011 bis 2016 wurden im Auftrag der BZgA für gesundheitliche Aufklärung 20- bis 44-jährige Frauen in sieben Bundesländern befragt. Die Befragung wurde 2017/2018 auf weitere fünf Bundesländer ausgeweitet.

Aktuelle Projekte und Publikationen

Forschungsergebnisse

Jugendsexualität

Sie sind sexuell aktiv und verhüten gut. Das kennzeichnet die heutigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Kulturelle Unterschiede finden sich je nach Herkunft. Dies zeigen die aktuellen Ergebnisse der BZgA-Studie "Jugendsexualität 2015". Insgesamt wurden 5.750 Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren sowie deren Eltern und junge Erwachsene im Alter von 18 bis 25 Jahren befragt. Die Schwerpunktthemen der Untersuchung waren Aufklärung in Schule und Elternhaus, erste sexuelle Erfahrungen und Verhütungskenntnisse sowie -verhalten.

Projekt: Teenagerschwangerschaft

Ungeplant schwanger – wie geht es weiter?

Die Zahl der Teenagerschwangerschaften ist in den letzten Jahren kontinuierlich rückläufig und im internationalen Vergleich sehr niedrig. Für die einzelne Jugendliche führt eine Schwangerschaft jedoch meist zu schweren Konflikten. Um die jungen Menschen bei der Bewältigung ihrer Probleme zu unterstützen, fördert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) die Aufnahme des Themas "Unerwartete Schwangerschaft" in die ärztlichen Präventionsveranstaltungen an Schulen. 

Das Modellprojekt ReWiKs

Sexualität selbstbestimmt leben in Wohneinrichtungen

Die BZgA fördert seit über zehn Jahren Forschungsprojekte, die sich an Menschen mit Beeinträchtigungen richten. Eines dieser Projekte ist ReWiKs "Reflexion, Wissen, Können – Qualifizierung von Mitarbeitenden und Bewohnerinnen und Bewohnern zur Erweiterung der sexuellen Selbstbestimmung für erwachsene Menschen mit Behinderung in Wohneinrichtungen". In den vergangenen vier Jahren hat das Forschungsteam von ReWiKs ein vielfältiges Materialpaket zur sexuellen Selbstbestimmung von Menschen mit Beeinträchtigungen entwickelt.